Bleib am Leben!

Diese App kann Suizide verhindern

Eine Initiative der TelefonSeelsorge

Wir haben es geschafft!

Dank des großartigen Engagements und der großzügigen Unterstützung vieler Spenderinnen und Spender konnte das anvisierte Spendenziel von 120.000 € erreicht werden.

Die Programmierung läuft und wir sind zuversichtlich, dass Ende des Jahres die App für iOS- und Android-Smartphones kostenlos bereitstehen wird.

Warum wird es diese App geben?

Alle 53 Minuten …

… bringt sich in Deutschland ein Mensch um. Es sterben dreimal mehr Menschen durch Suizid als durch Verkehrsunfälle. Die Dunkelziffer ist hoch. Niemand bringt sich ohne Not um. Es geschieht täglich. Und es geschieht unter uns – meist leise.

Immer mit betroffen

Jeder Mensch, der sich selbst tötet, hinterlässt Familienangehörige, Freundinnen und Freunde. Wie gelingt es ihnen damit zurecht zu kommen?

Sie fragen nach dem „Warum?“ oder:
„Hätte ich ,es‘ erkennen können?“, oder:
„Was hätte ich tun können, um ,es‘ zu verhindern?“

Was hilft?
Miteinander sprechen!

Aus der Erfahrung von vielen tausenden Beratungsgesprächen aus der TelefonSeelsorge wissen wir: Reden hilft aus der Isolation! Denen, die an Suizid denken, denen die helfen wollen und denen, die jemanden durch Suizid verloren haben.

Doch wie finden die Betroffenen einen Weg aus ihrer Isolation und Sprachlosigkeit?

Die App „Krisen-Kompass“ …

… bietet Wege aus Isolation zurück ins Leben. Mit ihr kommen die Betroffenen in Kontakt mit den eigenen Gefühlen und Ängsten.

Aber auch mit Ihren Stärken: Sie werden an Dinge erinnert die ihnen gut tun.

Die App ist gedacht sowohl für Menschen, die suizidgefährdet sind, als auch für Menschen aus deren Umfeld.

Zugleich bietet sie Hinterbliebenen Hilfe bei der Bewältigung ihres Verlusts.

Die App ist ein Medium zur Suizidprävention durch Aufklärung und Hilfe zur Selbsthilfe. Sie ist ein Portal in dem Betroffene Unterstützung finden.

So ist die Krisen-Kompass-App aktuell geplant:

  • Hilfe für Suizidgefährdete: „Ich denke öfter an Suizid“
  • Unterstützung für Hinterbliebene: „Ich habe jemand durch Suizid verloren“
  • Informationen für Menschen, die helfen wollen: „Ich kenne eine suizidgefährdete Person“
  • Die Möglichkeit, sofort Kontakt zur TelefonSeelsorge aufzunehmen.

    Neue Funktionen in Planung!

    Die KrisenKompass-App entwickelt sich dynamisch weiter. In Gesprächen mit Psychologinnen und Therapeuten, Ärztinnen und Neurologen aus der Krisen- und Suizidvorsorge hat sich gezeigt, dass die Aufnahme weiterer Funktionen sehr sinnvoll wäre.

    Damit würde die App zu einem Analyseinstrument, das dann von den Betroffenen auch im Gespräch mit Therapeutinnen und Therapeuten genutzt werden kann.

    Die zusätzlichen Kosten liegen bei 30.000 € und es wäre wunderbar, wenn Sie sich an der Weiterentwicklung beteiligen könnten.

    Spendenbarometer

     


    Bankverbindung für Kirche und Caritas
    IBAN: DE79 4726 0307 0011 9300 00
    BIC: GENODEM1BKC
     
    Anerkennung der Gemeinnützigkeit / Mildtätigkeit:
    Freistellungsbescheid des Finanzamt Hagen St-Nr. 321/5737/1038

    Wir bedanken uns bei unseren Förderern:

    Eine Initiative der TelefonSeelsorge